BLOG Frühling Gedanken Lifestyle

Gründe, um den Frühling zu lieben

28. März 2017

Der Frühling ist für viele wie ein erneutes Erwachen des ganzheitlichen Wohlbefindens, so als würde der Lenz allem Kummer, allen Ängsten und Sorgen Paroli bieten. Von Vorarlberg bis ins Burgenland und von Oberösterreich bis nach Kärnten sind die Landschaft und die Natur schöner und anmutender, als jeder Künstler sie zu malen imstande wäre. Gute und gesunde Gründe, um den Frühling zu lieben, gibt es hierzulande unzählig viele.

 

1. Aktivität

Der Frühling ist die Jahreszeit, in der der Mensch richtig aufstrahlt vor Energie und Motivation. Diese freigesetzte Begeisterung und der Drang nach Bewegung setzt der Mensch gerne enthusiastisch um. Der Frühlingsputz wird zum Kinderspiel, die täglichen Spaziergänge erwartet man kaum noch und der Sonnenstand erlaubt es, die körperlichen Aktivitäten im Freien zu verlängern.

 

2. Gute Laune

Mehr Sonnenlicht bewirkt bei den meisten Menschen eine bessere Laune und dadurch fühlt man sich wohler. Das vermehrte Licht hat zur Folge, dass tagsüber weniger Melatonin ausgeschüttet wird als in den dunklen kalten Monaten. Durch dieses Hormon verbessert sich die Stimmung und esreguliert zudem auch den Schlaf-Wach-Rhythmus. Im Frühling ist der Mensch in der Regel also vonNatur aus viel fitter als im Winter.

 

3. Beginn der Eissaison

Im Frühling ist der Mensch viel eher gewillt, das Haus freiwillig zu verlassen. Beim gemütlichen durch die Stadt Bummeln genießt man die warmen Sonnenstrahlen, beobachtet entspannt das Tun und Treiben der meist unbekannten Mitbürger und plötzlich steht man da, wo man schon seit Monaten nicht mehr war. Dank Bewegung und entspanntem Flanieren ist man am Ort seiner Träume, nämlich vor der besten italienischen Eisdiele der ganzen Region. Ein leckeres Eis zu genießen, ist nicht nur ein kulinarischer Genuss, nein, es katapultiert einen emotional mitten im Frühling ins warme italienische Sommerparadies.

 

4. Erwachen der Natur

Die meisten Menschen verlassen in der klimatisch angenehmsten Zeit ihre Häuser und Nester aus freien Stücken. Im Frühjahr wird auf die Ernährung besonders genau und gerne geachtet. Es beginntfür viele Hobbygärtner und Gärtnerinnen die schönste, spannendste und glücklichste Zeit im Gemüse- und Kräutergarten. Die Hummeln, die Bienen und allerlei Insektenregiment starten in die neue Saison. Das Erblühen der Blumen samt ihrer Farbenpracht erweicht viele Herzen. Die Natur zu begleiten und ihr mit offenen Augen beim Wachsen und Gedeihen zuzusehen, ist wahrer Balsam für die Seele.

5. Vielfalt an gesunden Lebensmitteln

Die verhasste Winterdiät ist Geschichte. Mit der besseren Laune und der gehobenen Befindlichkeit steigt auch der Appetit. Die Läden werden im Frühling immer gerne mit frischem Obst und Gemüsegeschmückt. So kann man sich auf Spargel, Bärlauch, frischen Kräutern, Radieschen und vieles mehr freuen! Da bekommt die wöchentliche Speiseliste endlich wieder ein buntes Gesicht. Ist man den ganzen Tag bedingt durch euphorische Frühlingsgefühle unterwegs, hat der Körper genug Fett verbrannt, um abends ein gutes Essen zu genießen. Gesunde Lebensmittel sind Balsam
für den Körper.

 

6. Die Natur als sanfter Wecker am Morgen

Der lästige Wecker verliert seine Daseinsberechtigung. Die Amseln und Meisen übernehmen unaufgefordert den Weckdienst. Ein Gesang, der einen dazu bewegt, gerne und ohne Murren aufzustehen. Es ist schon ziemlich hell, man ist körperlich und geistig fit und so bleibt genug Zeit, um die müden Knochen mit ein wenig Frühjogging auf Trab zu bringen. Ein leckeres, gesundes undnährstoffreiches Frühstück darf danach nicht fehlen.

7. Lebensfreude

Im Frühling ist der Mensch gerne bereit, mit offenen Augen durch die Welt zu gehen. Das satte Grün und das helle Gelb lassen einen das Grau des Winters vergessen. Grelle Farben symbolisieren laut der Farbenlehre die pure Lebensfreude. Der Geist wird durch das Licht und die liebreizende Farbenvielfalt der Flora beglückt. Die Natur hat endlich wieder eine sanfte, heitere, reizende und muntere Ausstrahlung. Der durch den Frühling bewirkte Enthusiasmus verstärkt die Freude am Leben und Körper sowie Geist erreichen ein höheres Energielevel. Allerdings gibt es da auch noch die andere Seite: Viele Betroffene haben vor allem in den Frühjahrsmonaten mit Müdigkeit, Abgeschlagenheit und einer verringerten Leistungsfähigkeit zu kämpfen – Diagnose Frühjahrsmüdigkeit. Tipps, damit die Frühjahrsmüdigkeit keine Chance hat gibt es hier.

 

8. Sonne tanken

Im Frühling hat man gefühlsmäßig mehr Zeit zur Verfügung. Die Bereitschaft, noch spätabends ins Kino oder ins Theater zu gehen, steigt. Der Geist und der Intellekt erleben im Frühling eine Art Renaissance. Die Lieblingslektüre kann einen mühelos in den Park oder in die Natur begleiten. Auf dem sonnenüberfluteten Rasen oder Wiese seelenruhig und ungestört zu lesen, ist nach dem frostigen Winter ein wahrer Freudencocktail für die Sinne.

 

Melanie

You Might Also Like

No Comments

Was möchtest du mir sagen?

%d Bloggern gefällt das: